Početna stranica > ARHIVA > INTERNATIONALE KONFERENZ, OKTOBER 2010. > Die Resultate der Konferenz > Bewertung der Konferenz

Bewertung der Konferenz

Nach dem Kongferenzabschluss wurde eine schriftliche Befragung der Teilnehmer durchgeführt, die als Grundlage für die Bewertung der Konferenz diente. Die Konferenzteilnehmer haben innerhalb der Befragung die Arbeitsbedingungen, die Qualität der Vorlesungen, die Arbeit in den Arbeitsgrupen, sowie verschiedene Aspekte ihrer Erwartungen von der Konferenz bewertet. Die höchste Note bekamen die Raumbedingungen, die simultane Übersetzung, die Organisation der Konferenz, die Atmosphäre, die Qualität der Vorlesungen und das Essen im Hotel "Lav". Die Durchschnittsnote betrug 1.47 (vorzüglich).

JPEG - 74.8 kb
Sie haben den größten Verdienst für die gelungene Organisation: Dragana Palašti, Dijana Antunović Lazić, Nevenka Prodanić i Desa Jankov
JPEG - 77.6 kb
Im Schatten der Konferenz: Registration, Information, Koordination...



















Der Behauptung, die Konferenz hätte ihre Erwartungen erfüllt, stimmten 78 % Konferenzteilnehmer völlig und 22 % teilweise zu, und der Behauptung, die Konferenz hätte der Annäherung der Menschen aus verschiedenen Ländern beigetragen, stimmten 82 % Konferenzteilnehmer völlig und 18 % teilweise zu.

JPEG - 72.7 kb
Diskussion: Srđan Antić, Nansen Dialog Zentrum, Osijek
JPEG - 77.3 kb
Diskussion: Gabriela Žalac, Leiterin der Abteilung f. europäische Integration in der Spannschaft VS















Die Mehrzahl der Konferenzteilnehmer waren der Meinung, die Konferenz hätte ihr Interesse für Südosteuropäische Länder gefördert, ihr Wissen über die Europäische Union bereichert, ihr Zugehörigkeitsgefühl zur europäischen Gemeinschaft gestärkt und das Gefühl der gemeinsamen Verantwortung für die Zukunft Europas erweckt.

JPEG - 71.5 kb
Diskussion: Dara Mayer, Präsidentin des Vereins der Deutschen und der Österreicher in Vukovar
JPEG - 72.1 kb
Diskussion: Prof. Vinko Zidarić, Präsident des Vereins Interkultura, Zagreb



















Nach der Meinung der Konferenzteilnehmer hat die Konferenz gezeigt, dass Dialog, Verständigung und Zusammenarbeit der Völker im SO Europa ohne weiteres (84 %) bzw. teilweise (16%) möglich sind. Auch die Meinung der Mehrzahl der Konferenzteilnehmer, die Konferenz hätte der Affirmation des Konzepts "Europäische Bürgerschaft" beigetragen, ist für die Gesamtbewertung der Konferenz nicht ohne Bedeutung.

JPEG - 56.6 kb
Diskussion: Marko Filipović, Präsident des Ausschusses für die Stadtentwicklung, Rijeka
JPEG - 66.4 kb
Diskussion: Filip Markanović, Schülerverteter der technischen Berufsschule "Nikola Tesla", Vukovar



















Neben dem "geschlossenen" Teil des Fragebogens, in dem die Antworten vorgegeben waren, enthielt der Fragebogen auch einen "offenen" Teil, der den Teilnehmern die Möglichkeit bot, sich über die besonders guten, sowie die schlechten Seiten der Konferenz zu äußern, sowie die Vorschläge für die Besserung der nächsten Konferenz zu geben.

JPEG - 78.1 kb
Diskussion: Andreas Keiser, München, Deutschland
JPEG - 76.5 kb
Diskussion: Dr. Martin Kilgus, Stuttgart, Deutschland


















Einige Kommentare der Konferenzteilnehmer:

1. Bei der Konferenz war Folgendes besonders gut:

- die Qualität der simultaner Übersetzung ("Bilingua d.o.o." Zagreb),

- die Organisation der Konferenz (Europahaus Vukovar} ,

- die Raumbedingungen, Unterkunft und Essen Hotel "Lav"),

- die angenehme Atmosphäre,

- die Arbeit in den Arbeitsgruppen,

- die Qualität der Vorlesungen und der Panel-Diskussion.

2. Bei der Konferenz war Folgendes nicht gut:

- mangelndes Interesse der lokalen Medien und der lokalen Politiker für die Konferenz,

- zu straffes Programm und zu intensive Arbeit,

- zu wenig Zeit für Diskussion und informelle Gespräche,

- die Abwesenheit der Vertreter von Glaubensgemeinschaften,

- die Abwesenheit der lokalen Wissenschaftlern und der Vertreter der Hochschule.

3. Für die Verbesserung der nächsten Konferenz wurde Folgendes vorgeschlagen:

- längere Pausen und etwas mehr Zeit zur freien Verfügung,

- weniger Vorlesungen zugunsten der Arbeit in den Arbeitsgruppen,

- die Zusammenfassungen der Vorlesungen sollen in den Arbeitsmappen abgelegt sein,

- den Ideen des Interkulturalismus, des Voluntarismus und der Mobilität mehr Platz im Programm einräumen,

- kürzere Vorlesungen, oder Pausen in der Mitte der Vorlesung,

- Anwesenheit der Medien, der lokalen Politiker und der Vertreter der Religionsgemeinschaften sichern.

JPEG - 76.5 kb
Diskussion: Miljenko Turniški, Präsident des Vereins ALD, Osijek
JPEG - 73.4 kb
Evaluationsteam: Analyse der Konferenz


















Mehrere ausländische Teilnehmer waren der Meinung, dass das Ergänzungsprogramm, das am 29.10. vormittags abgewickelt wurde, sehr gut war. Sie haben sich über die Informationen, die sie über die Stadt bekamen, positiv geäußert, da sie ihnen geholfen haben Vukovar besser kennen zu lernen.