Početna stranica > ARHIVA > INTERNATIONALE KONFERENZ, OKTOBER 2010. > Die Abwicklung der Konferenz > Die Arbeit am zweiten Konferenztag

Die Arbeit am zweiten Konferenztag

Am zweiten Konferenztag schloss sich der Konferenz auch der Staatssekretär für europäische Integration, Mr. Sc. Andrej Plenković an, der wegen der wichtigen Verpflichtungen im Außenministerium, am ersten Tag nicht anwesend sein konnte. Herr Plenković begrüßte die Gäste, sowie die Teilnehmer der Konferenz und hielt anschließend den Vortrag unter dem Titel "Kroatiens Rolle in der EU - Perspektiven und Herausforderungen eines neuen Mitglieds"

JPEG - 60.2 kb
Der Staatssekretär für europäische Integration Mr. S. Andrej Plenković spricht an der Konferenz
JPEG - 70.2 kb
Präsident des Europahauses Vukovar, Novica Gajić grüßt die Konferenz

Auch der Präsident des Europahauses Vukovar begrüßte die Gäste und die Konferenzteilnehmer erst am zweiten Konferenztag, da er als Lehrer am ersten Konferenztag wegen seiner Schulverpflichtungen an der Konferenz nicht teilnehmen konnte.

JPEG - 61.8 kb
Dr. Višnja Samardžija spricht über die Entwicklung Kroatiens
JPEG - 57.7 kb
Dr. Igor Vidačak spricht über die Zivilgesellschaft in Kroatien

Vorlesung unter dem Titel "Kroatiens politische, wirtschaftliche und soziale Entwicklung im Kontext der Annäherung Kroatiens an die EU" hielt Dr. Višnja Samardžija, Leiterin der Abteilung für europäische Integration im Institut für internationale Beziehungen. Nach diesem, folgte der Vortrag von Mr. Sc. Igor Vidačak, dem Leiter des Regierungsamtes für die Zusammenarbeit mit NGOs. Der Titel seines Vortrags lautete:
"Die Entwicklung der Zivilgesellschaft in Kroatien als Beitrag zur Vorbereitung für den Beitritt in die EU"
.

Am Nachmittag des gleichen Tages haben die Konferenzteilnehmer zwei Gedenkstätten des Heimatskrieges besichtigt: Gedenkstätte am Massengrab Ovčara und den Memorialfriedhof der Kriegsopfer. An beiden Orten haben der Staatssekretär, Herr Plenković und der ständige Vertreter des EUNETs Herr Heckeberg im Namen der Konferenzteilnehmer die Kränze gelegt. Die Vertreter aller an der Konferenz teilnehmenden Länder haben die Kerzen angezündet und alle anwesenden haben den Kriegsopfern mit der Stille und dem Gebet die Ehre erwiesen.

JPEG - 73.6 kb
Das Auflegen des Kranzes am Massengrab Ovcara
JPEG - 72.4 kb
Der erschütternde Vortrag über die Kriegsopfer am Memorialfriedhof

Nach der Rückkehr in den Konferenzsaal folgten die Vorträge von Dr. Aleksandar Popov, Direktor des Zentrum für Ragionalismus in Novi Sad (Serbien) unter dem Titel "Serbien und andere Länder Südost-Europas auf dem Weg in die EU" sowie von Carmen Stadelhofer, Direktorin des ZAWIWs, Universität Ulm, unter dem Titel "Europa konkret: Die EU-Strategie für den Donauraum und ihre Bedeutung für die Zivilgesellschaft".

JPEG - 59 kb
Dr. Aleksandar Popov: der Weg der SOE - Länder in die EU
JPEG - 65 kb
Carmen Stadelhofer: die Bedeutung der Donau-Strategie für die Zivilgesellschaft

Der zweite Konferenztag endete ebenfalls mit informellen Gesprächen der Teilnehmer und der Gäste der Konferenz, die bis tief in die Nacht gedauert haben.